View english version

Spielfilm

Onir



Onir ist als Regisseur und Produzent tätig, arbeitet auch als Editor, Song-Designer und Song-Direktor. 2004 produzierte er gemeinsam mit Sanjay Suri den Film ‚My Brother...Nikhil’, der als einer der ersten Mainstream-Filme das Thema Homosexualität aufgriff. Er ist regelmäßiger Gast beim Indischen Filmfestival in Stuttgart, wo bereits mehrere seiner Filme beispielsweise ‚Shab – The Night’ (2017) und ‚Kuchh Bheege Alfaaz‘ (2018) erfolgreich liefen.

In addition to being a producer and director, Onir also works as an editor, song designer and song director. Together with Sanjay Suri he produced the film ‘My Brother...Nikhil’ in 2004’, one of the first Indian mainstream films dealing with the subject of homosexuality. He is a regular guest at the Indian Film Festival in Stuttgart, where several of his films such as ‘Shab - The Night’ (2017) and ‘Kuchh Bheege Alfaaz’ (2018) have already been shown successfully.



Céline Loop



Céline Loop schloss ihr Studium in Belgien als Rechtsanwältin mit Spezialisierung auf Geistiges Eigentums ab. Sie begann ihre Karriere in der in Delhi ansässigen internationalen Anwaltskanzlei Amarchand Mangaldas, bevor sie sich entschied, ihre Zeit und Energie dem unabhängigen Kino zu widmen. Seitdem hat sie Spiel- und Kurzfilme produziert, koproduziert und inszeniert, die auf Festivals in der ganzen Welt gezeigt wurden, darunter Berlinale, Sundance, Sitges, Zlin, Edinburgh. Ihr jüngster Film ‚Chippa‘, der mit ihrem Venture Travelling Light produziert wurde, gewann 2019 den deutschen Star of India Award für den besten Spielfilm beim Indischen Filmfestival Stuttgart und wurde daraufhin von Netflix erworben, was sowohl bei Zuschauern als auch bei Kritikern für Begeisterung sorgte.

Graduated as a lawyer with a specialization in Intellectual Property Rights Law from Belgium, Céline Loop started her carrier in the Delhi based international law firm Amarchand Mangaldas before deciding to give her time and energy to independent cinema. She has since then produced, co-produced and line-produced features and shorts films that were shown at festivals across the world including Berlinale, Sundance, Sitges, Zlin, Edinburgh. Her latest film ‘Chippa’ produced with her Venture Travelling Light, was the winner of the German Star of India Award for the Best Feature Film at the Indian Film Festival Stuttgart in 2019 and was consequently acquired by Netflix, opening to rave viewer and critics’ reviews alike. 



  Frieder Schlaich



Frieder Schlaich, geboren in Stuttgart, studierte visuelle Kommunikation an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Seine Spielfilme ‚Paul Bowles – Halbmond‘, ‚Otomo‘ und ‚Weil ich schöner bin‘ erhielten viele internationale Preise. Mit der Filmgalerie 451 betreibt Frieder Schlaich zusammen mit Irene von Alberti seit 1992 ein DVD-Label, einen Verleih und eine Filmproduktion. Als Produzent realisierte er u.a. Filme von Werner Schroeter, Heinz Emigholz, Elfi Mikesch, Cynthia Beatt, Christoph Schlingensief, Omer Fast, Angela Schanelec und aktuell ‚Der Hauptmann‘ von Robert Schwentke, sowie ‚Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien‘ von Bettina Böhler.

Frieder Schlaich, born in Stuttgart, studied Visual Communication at the University of Fine Arts in Hamburg. His feature films ‘Paul Bowles – Halbmond’, ‘Otomo’ and ‘Weil ich schöner bin’ received many international awards. Since 1992 Frieder Schlaich and Irene von Alberti have been running a DVD label, distribution and film production company, Filmgalerie 451. As a producer he has produced films by Werner Schroeter, Heinz Emigholz, Elfi Mikesch, Cynthia Beatt, Christoph Schlingensief, Omer Fast, Angela Schanelec and currently ‘Der Hauptmann’ by Robert Schwentke, as well as ‘Schlingensief - In das Schweigen hineinschreien’ by Bettina Böhler.